Ausflug 2012 - Berlin

Vereinsausflug zu Anschi

„Berlin ist eine Reise wert“ dachten sich die Wildschützen Trebersdorf, deshalb führte sie ihr diesjähriger Vereinsausflug für 3 Tage nach Berlin in unsere Bundeshauptstadt.

Am Freitag früh um 3.oo Uhr startete der Bus Richtung Berlin. Auf Höhe Leipzig gab’s dann das obligatorische Frühstücksbüfett. Pünktlich um 10.3o Uhr erreichten wir das Regierungsviertel mit dem Reichstagsgebäude. Nach der Sicherheitskontrolle durch den Sicherheitsdienst des Bundestages folgte um 11.oo Uhr ein 45-minütiger Vortrag auf der Besuchertribüne des Plenarsaals.
Um 12.oo Uhr war ein Gespräch mit unserem Bundestags-Abgeordneten Karl Holmeier vorgesehen. Leider konnte Herr Holmeier aus anderen wichtigen Gründen diesen Termin nicht wahrnehmen und so übernahm seine Mitarbeiterin Doris Hapke dessen Aufgabe. Der Besuch der Glaskuppel mit herrlichem Rundblick auf das Regierungsviertel und die Dächer Berlins fiel leider sehr kurz aus, denn die Zeit drängte und das Mittagessen im Restaurant Nolle wartete bereits.
Um 15.oo Uhr dann der glanzvolle Abschluss dieses Tages, eine rund einstündige Bootsfahrt auf der Spree. Vorbei am Pergamonmuseum, an der Museumsinsel, am Berliner Dom, entlang des Reichstagsgebäudes, vorbei am Paul-Löbe-Haus, am Kanzleramt und am Berliner Hauptbahnhof ging diese herrliche Bootsrundfahrt.
Am Spätnachmittag erreichten wir dann unser Hotel im Stadtteil Weissensee. Nach der Zimmerbelegung und dem Abendessen dauerte es nicht lange und die meisten verzogen sich auf Grund des langen Tages in ihre Schlafgemächer.

Der Samstag sollte dann Terminmäßig etwas lockerer werden. Frühstück gab’s heute um 8.3o Uhr denn unsere Stadtführerin erwartete uns erst um 9.3o Uhr am Alexanderplatz. Bei einer rund zweistündigen Stadtrundfahrt erführen wir alles Wichtige über die Stadt und seine geschichtsträchtige Vergangenheit. An den markanten Punkten wie Checkpoint Charlie, in der Nähe steht noch ein Teil der Mauer, und dem Brandenburgertor wurde ein extra Halt zur Besichtigung eingelegt. Geendet hat diese Rundfahrt dann am berühmten „Bahnhof Zoo“.
Ab jetzt hatte jeder Gelegenheit die Stadt auf eigene Faust zu erkunden. Erster Anlaufpunkt für die meisten war natürlich das „KaDeWe“ oder die Shoppingmeile „Ku-Damm“. Einige waren mit der U-Bahn auf Museumstour oder schlenderten durch einen der vielen Parks der Stadt. Um 19.oo Uhr brachte uns dann der Bus wieder zum Hotel zurück.

Der Sonntag, der Tag unserer Heimreise, begann wieder etwas früher. Frühstück um 6.3o Uhr, Koffer verladen um 7.3o Uhr, dann Abreise Richtung Potsdam zum Schloss Sanssouci, das zum Weltkulturerbe der UNESCO gehört. Bei einer Führung durch die Gemächer der Sommerresidenz Friedrich des Großen und den weitläufigen Park konnte sich jeder ein Bild vom Leben des „Alten Fritz“ machen. Nach dem Mittagessen im Krongut Bornstedt ging es auf direkten Weg der Heimat zu die man gegen 21.oo Uhr wieder ereichte. Auch dieses Jahr war der Vereinsausflug der Wildschützen Trebersdorf wieder ein Glanzpunkt des Vereinsjahres.